Lenovo Yoga 2 Pro

Mit der Neuauflage des 13,3zölligen Yoga hat Lenovo eigentlich ein interessantes Premium-Ultrabook (Convertible) vorgelegt (Lenovo Yoga 2 Pro). Dank Intel Haswell-CPU gibt es eine längere Akkulaufzeit (bis 9 Stunden) gepaart mit einem qualitativ hochwertiges UHD-IPS-Display (3200 x 1800 Pixel). Das ganze ist mit einem Preis von 1.299 Euro bei 1,4kg Gewicht tatsächliche eine bedenkenswerte Alternative etwa zum MacBook Pro Retina 13.
Allerdings gibt es drei Punkte, die aus meiner Sicht völlig unverständlich – zumindest aber nervig – sind:

  1. Warum verbaut eine Firma heute bei einem Ultrabook, das sowieso nur zwei USB-Ports besitzt, noch einen USB 2.0 Port?
  2. Sieht ernsthaft jemand eine Vorteil in einem Micro-HDMI-Port? Wenn sowieso ein Adapter benötigt wird, warum dann nicht ein wesentlich flexibler (VGA-Kabel!) Display-Port?
  3. Wenn das Gerät schon groß genug ist, warum dann ein Keyboard-Layout mit kleiner rechter Shift-Taste und direkt danebenliegender Pfeil-Hoch-Taste?
--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code