re:oyd (13): SparkleShare@PogoPlug v2

Eine andere Dropbox-Alternative ist die OpenSource-Software SparkleShare die auf GitHub aufbaut. Leider gibt es aber bisher keinen Client für iOS oder Android. Wer es dennoch ausprobieren will, hier eine kurze Anleitung zur Einrichtung:

  1. Installation von SparkleShare auf dem PogoPlug:
    pacman -S sparkleshare
  2. Host-Installationsscript herunterladen:
    curl https://raw.github.com/hbons/Dazzle/master/dazzle.sh \
      --output /usr/bin/dazzle && chmod +x /usr/bin/dazzle
  3. Setup ausführen:
    dazzle setup
  4. Im Router das Port-Forwarding für SSH Port 22 auf die IP-Adresse des PogoPlug einstellen.
  5. SparkleShare auf den Clients installieren. Im Installationsverzeichnis findet sich dann eine Daten „NAME link code.txt“. Den gesamten Code markieren und kopieren.
  6. Auf dem Pogoplug einen Link für jeden Client hinzufügen:
    dazzle link

    Bei der folgenden Abfrage muss der oben kopierte Code eingefügt werden.

  7. Jetzt muss mindestens ein neues Projekt angelegt werden (entspricht einem Hauptordner im Sparkleverzeichnis der Clients):
    dazzle create PROJEKTNAME

    Nach dem Anlegen wird Addresse und Remote Path angezeigt, beides muss auf den Clients über das Icon in der Taskleiste, Menüpunkt SparkleShare->Add hosted Project->On my own Server, eingetragen werden. Bei der angegebenen Addresse handelt es sich natürlich nur um die gerade zugewiesene dynamische IP, daher muss statt ssh://storage@IP einfach die DNSDynamic URL eingetragen werden: ssh://storage@royd.dnsd.me

    Alternativ kann auch über „dazzle create-encrypted PROJEKTNAME“ ein Hauptordner mit AES-256-CBC Verschlüsselung erstellt werden. Das Passwort zum Entschlüsseln liegt dabei ausschließlich auf Client-Seite.

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

3 Gedanken zu „re:oyd (13): SparkleShare@PogoPlug v2“

  1. Hey :)
    Zuerst mal danke für deine tollen Posts zum Thema PogoPlug!
    Bin seit ein paar Tagen auch selbst am Tüfteln und wollte mal nachfragen ob du dich schon mit der neuen Version von OwnCloud beschäftigt hast oder es noch tun wirst :)

      1. Guter Einwand :)
        Diese Bedenken habe ich nämlich auch und wurde dann hellhörig, als ich von (erheblichen) Performance-Verbesserungen gelesen hab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code