GeForce RTX Virtual Link: USB-C bedingt einsatzfähig

Mit der NVIDIA GeForce RTX 20-Serie hält bei vielen Grafikkartenherstellern eine USB-C Schnittstelle neben den gewohnten DisplayPort und HDMI-Anschlüssen Einzug. Gedacht ist das gute Stück eigentlich für den einkabeligen Anschluss von – der Name deutet es ja bereits an – Virtual Reality Headsets. Gibt bislang zwar noch kein Headset dafür, aber irgendeine Seite muss das Henne-Ei-Problem ja als erste angehen. Aber so ein USB-C Anschluss ist ja auch für andere Dinge gut. Golem hat damit beispielsweise Smartphones geladen oder eine SSD angeschlossen. Ich hätte damit lieber meinen Monitor bespielt und gleichzeitig dessen Anschlussfreudigkeit genossen. Leider hat sich das als weniger erquicklich herausgestellt.

Aber erstmal zur genutzten Hardware (unter Windows 10): Auf der Rechnerseite kam eine KFA2 GeForce RTX 2080 OC* zum Einsatz, die den USB-C Anschluss vom NVIDIA-Referenzdesign beibehalten hat. Den Monitor stellte Samsung mit dem C34J791W* mit zwei Thunderbolt 3/ USB-C Anschlüssen. Die Verbindung habe ich mit dem monitorbeiligenen Thunderbolt 3 Kabel und alternativ mit einem Standard-USB-C-Kabel getestet. Was kam dabei heraus? Zumindest ein Bild.

Der Monitor ließ sich dabei zwar mit seiner vollen Auflösung von 3440 x 1440 Pixel ansprechen. Allerdings nur bei maximal 60Hz. Die dem Monitor möglichen 100Hz ließen sich dem USB-C Anschluss nicht entlocken (G-Sync Compatible->Freesync geht ohnehin nur über DisplayPort). Der Monitor hat auch noch einen integrierten USB-Hub, der bei einem per USB-C angeschlossenen Notebook problemlos funktioniert. Der über NVIDIA Virtual Link angeschlossen Rechner erkannt aber leider die angeschlossene Peripherie (Tastatur) bzw. den USB-Hub nicht. Letzten Endes funktionierte also nur die Übertragung des Bilder über DisplayPort-Alt-Mode.

Prinzipiell müsste eigentlich aber auch der USB-Hub funktionieren, denn auch eine VR-Brille müsste ja ihre Tracking-Daten per USB an den Rechner schicken können (und das Peripherie generell geht, zeigt ja auch der Bericht von Golem). Keine Ahnung, ob es also nur bei meiner spezifischen Hardwarekonfiguration nicht funktioniert.

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code