GNU/Linux@Klo

Mit der Digitalisierung dringt Technik bekanntlich in alle Bereiche des Lebens vor. Vielleicht sollte man sich also nicht wundern, wenn auch im Eingangsbereich von Flughafentoiletten Computerdisplays anzutreffen sind. Keine Ahnung, was da normalerweise angezeigt wird. Das konnte ich nicht sehen, da das Betriebssystem nicht gestartet war. Auf den ersten kurzen Blick scheint das Display aber eher für das Servicepersonal angebracht worden zu sein und nicht für den Toilettengänger.

Interessanter fand ich aber, was man trotzdem auf dem Display sehen konnte. Auf jeden Fall keinen Windows XP Bildschirm, wie von nicht funktionierenden Geldautomaten gewohnt. In der sicherheitskritischeren Flughafenumgebung setzt man anscheinend sogar bei der Klosoftware lieber auf GNU/Linux – auch wenn es sich um eine ältere Version von Ubuntu (12.04?) handelt, wie unschwer im Grub Menü auf dem Display zu erkennen.

LinuxAufDemKlo

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

3 Gedanken zu „GNU/Linux@Klo“

  1. Oh oh, so richtig aktuell ist der Kernel auch nicht mehr … Mit Ubuntu 12.04 sollte da inzwischen 3.2.0-102 laufen =D

    Man kann übrigens auch sagen, dass man nicht „sogar bei der Klosoftware lieber auf GNU/Linux“ setzt, sondern ganz besonders dort, weil man für sowas nun nicht auch noch Lizenzkosten ausgeben muss. Rechne mal durch, was da zusammen käme, wenn man für jede Toilette eine Softwarelizenz samt ausreichend leistungsfähiger Hardware bräuchte.

    Viel interessanter für mich wäre rein berufsbedingt aber die Frage, was den Systemadministrator jetzt für ein Ärgernis erwartet oder warum Grub hier nicht so konfigutriert ist, dass automatisch nach ein paar Sekunden der ersten Eintrag gebootet wird.

    Hast du mal geschaut, ob das nur ein Display ist oder ein kompletter ThinClient?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code