QPilot Client Universität Kassel@Fedora 20 / Ubuntu 14.04 64bit

Die Universität Kassel nutzt leider den QPilot Client als Drucksystem. Die Java-basierte Software funktioniert nur mit 32bit-Bibliotheken, weshalb die Installation unter 64bit-Versionen von Fedoro, Ubuntu, etc. nicht sofort funktioniert. Damit das ganze läuft, muss erst die 32bit-Version von OpenJDK installiert werden.
Unter Ubuntu geht das relativ einfach mit:

sudo apt-get install openjdk-7-jdk:i386

Fedora braucht zunächst noch etwas Vorarbeit. Als erstes müssen wir das notwendige Repository hinzufügen. Dafür am Ende der Datei „/etc/yum.repos.d/fedora-updates.repo“ den folgenden Inhalt anhängen:

[updates-i386]
name=Fedora $releasever - i386 - Updates
failovermethod=priority
#baseurl=http://download.fedoraproject.org/pub/fedora/linux/updates/$releasever/$basearch/
mirrorlist=http://mirrors.fedoraproject.org/mirrorlist?repo=updates-released-f$releasever&arch=i386
enabled=0
gpgcheck=1
gpgkey=file:///etc/pki/rpm-gpg/RPM-GPG-KEY-fedora-i386

Jetzt kann OpenJDK installiert werden mit:

yum install --enablerepo=updates-i386 java-1.8.0-openjdk.i686

Nach der Installation sollte sich QPilot normal mit „./qpilot-client-VERSIONSNUMMER-linux-uni-kassel.run i“ installieren lassen.

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code