Vista, Firefox und Fehlermeldung

Auch wenn mit der „nachholenden Entwicklung“, die der Internet Explorer mit Version 7 abgeschlossen hat, die anderen Browser zumindest wieder in Microsofts „Sichtweite“ liegen, möchte vielleicht doch der eine oder andere (sinnvollerweise) beim Firefox bleiben. Unter Vista ist das (augenscheinlich) gar nicht so einfach. Die Installation läuft zwar ohne Probleme durch, aber nach dem ersten Start kann es gut passieren, dass Vista jeden weiteren Startversucht mit einem lapidaren „The program must close to allow a previous installation attempt to complete. Please restart.“ quittiert.

Um diesem Fehler Herr zu werden, sollte besagte Fehlermeldung billigend zur Kenntnis genommen werden. Anschließend den Prozess „xpicleanup.exe“ über den Task-Manager abschießen, die Dateien „xpicleanup.exe“ im Firefox-Installationsverzeichnis und „xpicleanup.dat“ unter „SYSTEMLAUFWERK:\Benutzer\BENUTZERNAME\AppData\Local\VirtualStore\Program Files\Mozilla Firefox\“ löschen. Danach sollte sich Firefox wieder starten lassen.

Schuld ist natürlich (hier beliebigen Firmennamen/Geheimbund/Geheimdienst o.ä. eintragen).
 

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Exposé Effekt unter Windows?

Auch wenn ich das viele Ein-, Aus- und Umblenden, das nicht zuletzt mit den 3d Desktops Einzug in den Computeralltag gehalten hat, überhaupt nicht ausstehen kann (und vor allem Zeit kostet) gibt es den MacOS Exposé Effekt, den ich für schlichtweg genial halte. Übersichtlich werden alle offenen Fenster aufgereiht und ich muss mich nicht mit Alt-Tab durchklicken.

Unter Linux kann ich Exposé dank Compiz ohne Probleme nutzen, für Windows gibt es verschiedene Anbieter, die ich einfach mal aufliste:

Antha Bounce: 25 Euro

iEx: kostenlos

Reflex Vision: 9,99 Dollar

Top Desk: 14,95 Dollar

Kein Exposé, aber dafür mit Vorschaubildern bei Alt-Tab:

TaskSwitchXP: kostenlos

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Vista 2.0 Reloaded

Vista ist auf dem Markt und man kann sich vor Blog-Einträgen, dieses Thema betreffend, nicht mehr retten. Warum sollte also nicht auch ich meinen Senf dazu abgeben:

Nachdem meine (zugegebenermaßen sehr kurz) Beta-Erfahrung schon nicht allzu positiv war, musste mein gutes HP nc4200 Notebook jetzt die Instalation der Vista Business Edition über sich ergehen lassen. Die verläuft auch ohne Probleme. Vom „schicken“ Desktop mit dem „Wow!“-Effekt bekomme ich trotz DirectX 9.0 und Shader fähigem Intel 915 Chip nichts mit. Nun gut, da es leider sowieso keinen Exposé Clone in Vista gibt, kann ich auf 3D verzichten. Dafür läuft Vista vom Gefühl her träger als XP und ich komme auch öfter in den Genuß eines laufenden Lüfters.

Die Alternative zur 3D Oberfläche sieht gar nicht so schlecht aus, trotzdem ist sie nicht wirklich hübscher als die Alte von XP / MCE. Die Menüs, Systemsteuerung und vor allem der Explorer sind mir viel zu bunt (und zusätzlich ist die Explorerbedienung total vermurkst – äh neu).

Und generell: Man hat das Gefühl, dass alles anders sein (und aussehen) muss, als man es von XP gewöhnt ist – nur leider wird es dadurch nicht unbedingt besser. Kann natürlich sein, dass man nach einer mehrmonatigen Eingewöhnungsphase das ganze komplett anders sieht.

So lange hat meine Installation dann aber doch nicht gehalt, ich glaube nach 20 Stunden ist sie wieder runter geflogen. Treibermäßig gab es (bis auf den TI-Kartenslot) keine Probleme.

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.