re:oyd (3): Der Server – Pogoplug v2

PogoplugHeute ist der bestellte Pogoplug angekommen.
Nach dem Auspacken machte sich erstmal Ernüchterung breit. Auf der Packung steht zwar POGO-P24, auf dem Gerät findet sich jedoch ein Aufkleber (mit der gleichen Seriennummer) mit der Angabe POGO-E2. Also das Gerät einfach mal aufgemacht und siehe da, tatsächlich ein Pogoplug der 2. Generation und nicht der 3ten. Die v2 hat im Gegensatz zur v3 keinen SATA-Anschluss auf dem Board. Damit hat sich die Überlegung, eine SSD per SATA anzuschließen erstmal erledigt (zum Glück hatte ich noch nicht alle dafür nötigen Kabel und Adapter gekauft). Außerdem gibt es nur einen Einkern-Prozessor statt eines DualCore. Immerhin ist der dafür aber höher getaktet und – für einen Server nicht gerade unwichtig – hat 256MB Ram statt 128MB beim v3.

Hier also die vollständigen Daten des künftigen r:oyd-Server:

  • 1,2 GHz Marvell Kirkwood Prozessor
  • 256MB RAM
  • 128MB NAND Speicher
  • 4 USB-Anschlüsse
  • 1 Gigabit Lan-Anschluss
  • 4-5 Watt Verbrauch (ohne Festplatte)

Zum Testen muss erstmal ein alten 8GB USB-Stick herhalten. Perspektivisch müsste dann mal einer rausgesucht werden, der die Schreib/Leseleistung des Pogoplug voll ausreizt (eine Festplatte würde ja wieder Lärm produzieren und den Stromverbrauch erhöhen). Das werden dann wohl aber auch nur je 20-30 MB/s werden. Mit SATA-Anschluss wäre das etwas schneller geworden… (zumindest ein User berichtet von 45 MB write/ 98 MB read). Bei SAMBA-Tests lagen aber beide Lösung bei rund 20 MB/s.

--
Beitrag interessant? Ich freue mich über einen Kauf bei Amazon*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code